Hogesa scheitert am Jahrestag

Am Jahrestag der HOGESA Kundgebung kamen gerade mal 1000 Nazi-Hooligans. Nicht einmal die Hälfte des letzten Jahres. Zu den erwarteten Ausschreitungen kam es nicht. Zur antifaschistischen Kundgebung am Ottoplatz kamen bis zu 15000 Menschen. Am Rande beider Demonstrationen kam es zu gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen linken Demonstranten und Nazi-Hooligans.

Am 25. Oktober gibt es HOGESA ein Jahr. Zu diesen Anlassmobilisierten aus ganz Deutschland gewaltbereite Hooligan und Nazi Gruppen nach Köln. Doch gekommen sind gerade mal 1000 Nazi-Hooligans. Im Gegensatz zu letztem Jahr war die Polizei vorbereitet. Mit 3500 Beamten aus ganz Deutschland sicherten sie den Bahnhof Köln/Deutz. Allein am Barmer Platz, an dem die Hools ihre Kundgebung abhielten standen vier Wasserwerfer bereit.
Gegen 11 Uhr wurde der Bahnsteig 9/10 von etwa 300 Antifaschisten blockiert. Als Nazis auftauchten wurden diese mit Gegenständen beworfen. Die Folgen für die getroffenen waren Platzwunden am Kopf.
Als die Kundgebung um 14 Uhr anfangen sollte, mussten erst einmal 50 nicht alkoholisierte und vorbestrafte Ordner gesucht werden. Das dauerte mehr als 1 ½ Stunde. Um 15:30 Uhr fing die Nazi Kundgebung an. Neben einigen Rednern spielte auch die bekannte Neonazi und Hooligan Band Kategorie C.

Auf den Ottoplatz versammelten sich seit ca. 10:30 Uhr mehrere tausend Antifaschisten. Für die Nazis war also klar, sie können nicht über den vorder Eingang des Bahnhofes zur Kundgebung gelangen. Dennoch suchten gewaltbereite Hooligan Gruppen die Auseinandersetzung, merkten aber schnell das dass ein Fehler war. Immer wieder gab es kleinere Schlägereien zwischen den verfeindeten Gruppen. Die Polizei versuchte dies zu unterbinden, war aber oft zu langsam. Bei einer dieser Auseinandersetzung ging ein Hooligan mit einem Bengalo auf Gegendemonstranten los. Er wurde sofort festgenommen.
Gegen 15 Uhr eskalierte kurze Zeit die Lage in Nähe des Ottoplatzes. Die Polizei setzte Neben Pfefferspray und Schlagstöcken auch Wasserwerfer gegen Gegendemonstranten ein.

Um 17:30 Uhr gab es eine Antifaschistische spontan Demonstration von Köln/Deutz zum Kölner Hauptbahnhof. Etwa 2000 Menschen liefen laut stark durch die Kölner Innenstadt und zeigten, dass Wut Bürger, Rassisten, Nazis und Hooligans nicht Willkommen sind.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s